Zum Inhalt springen

INES

Intensivtherapeutische Wohngruppe für Mädchen mit Essstörungen

Die intensivtherapeutische Wohngruppe INES bietet Platz für 8 Mädchen im Alter von 12 – 18 Jahren mit Essstörungen (Anorexie, Bulimie). Voraussetzung für die Aufnahme ist ein Körpergewicht, das keinen Krankenhausaufenthalt mehr indiziert.

Ausschlussgründe für die Aufnahme sind schwere psychiatrische Störungen, bei denen Essstörungen lediglich eine Begleiterscheinung sind, Alkohol-, Medikamenten - und Drogenabhängigkeit sowie akute Selbstgefährdung.

Standort:
Die Gruppe bewohnt ein Einfamilienhaus mit eigenem großen Garten und Terrasse in einem ruhigen Wohngebiet im Norden von Regensburg. Weiterführende Schulen sind gut zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Bus zu erreichen. Das Wohnhaus ist gemütlich eingerichtet und bietet mit großem Wohnzimmer, Küche, drei Doppel- und zwei Einzelzimmern für die Mädchen, Büro- und Schlafraum für die pädagogischen Mitarbeiterinnen, Therapieraum und Hobbyräume im Keller ausreichend Raum für die acht Bewohnerinnen. 

Betreuung:
Die Mädchen werden von einem Team von sechs Pädagogischen Fachkräften rund um die Uhr betreut. Eine MitarbeiterIn ist stets im Dienst. Unter der Woche wird die Gruppe beim Kochen und Putzen von einer Hauswirtschaftskraft unterstützt.
Neben dem verhaltenstherapeutischen und heilpädagogischen Rahmen bietet unser psychologische Fachdienst wöchentliche Einzeltherapie, Gruppentherapie und systemische Familientherapie an. 

Eine enge Zusammenarbeit besteht auch mit der Kinder- und Jugendpsychiatrie Regensburg. Eine ärztliche Kontrolle findet im Rahmen des Konsiliardienstes einmal pro Monat in der Wohngruppe statt.

Zielsetzung:
Die therapeutische Wohngruppe versteht sich als ein therapeutisches und pädagogisches Angebot mit einer Aufenthaltsdauer von ca. 12-24 Monaten. 
Ziel ist neben der Stabilisierung des Essverhaltens und der Bearbeitung der zugrundeliegenden Konflikte die Rückkehr der Mädchen zur Alltagsnormalität. Der Fokus liegt dabei auf dem Aufbau eines stabilen Selbstwertgefühls, der Emotionsregulation, das Erlernen adäquater Freizeitgestaltung, die Entwicklung sozialer und emotionaler Kompetenzen sowie alternativer Problemlösestrategien. 

Essstörungen werden als EIN (dysfunktionaler) Lösungsversuch gesehen, mit den verschiedenen Entwicklungsanforderungen im Jugendalter und/oder einer schwierigen Lebenssituation zurecht zu kommen. Dies bedeutet eine von Achtung und Wertschätzung geprägte Haltung den Mädchen gegenüber sowie eine an den Bedürfnissen und Ressourcen orientierte Arbeitsweise.
Therapie und Heilpädagogik geschieht für uns im Miteinander Handeln, in einem bewusst gemeinsam gestalteten Alltag; die Gruppe bildet hier das Lernfeld für die Mädchen.

Ansprechpartner
Elke Schilling
Adresse
An der Schergenbreite 16, Regensburg
Telefon
09402/9302-0 (-15)
INES Standort
INES